Zum Inhalt springen

RIKOPIN – Ein Zylinderstift, der Maßstäbe setzt

RIKOPIN steht für Ringkopf-Zylinderstift –die Besonderheit: RIKOPIN-Stifte weisen im Vergleich zu den gängigen Normen ISO 2338, ISO 8734, DIN 7 und DIN 6325 statt gedrehter Fasen an beiden Enden einen parabolisch gerundeten Übergang zwischen Mantel und Stirnfläche auf. Ihr Vorteil: Der Stift lässt sich besonders einfach in enge Bohrungen einpassen und ist damit exzellent für automatische Montageprozesse geeignet.

Keine Späne
Da wir den RIKOPIN spanlos fertigen, entsteht – selbst beim Montieren in Aluminiumeinpassungen – keinerlei Verunreinigung durch Späne. Es gibt es keine Drehbutzen, die Fasen sind riefen- und gratfrei.

Weniger Gewicht durch schlankere Stifte
Die Einbaumaße und Toleranzen des RIKOPIN entsprechen exakt den Normen. Dank unseres besonderen Fertigungsverfahrens lassen sich jedoch extrem feste Werkstoffe mit 800 bis 2400 N/mm2 verwenden. So können RIKOPIN-Verbindungselemente von Wähmer in schlankerer Bauweise erstellt werden, was zu beträchtlichen Gewichtseinsparungen führt.

Vielfältige Materialoptionen
RIKOPIN-Stifte lassen sich aus allen gängigen Stahlsorten fertigen – mit beliebigen Abmessungen zwischen 1,5 und 8 mm.
 
Besondere Stabilität garantiert Ihnen dabei Federstahl der Sorte C:

  • Rm = 1600 MPa (N/mm2) bei d = 5 mm
  • Rm = 2400 MPa bei d = 1,5 mm

Eine weitere interessante Wähmer-Alternative zu Standard-Lösungen sind rostfreie Federdrähte

  • Rm = 1400 MPa bei d = 5 mm
  • Rm = 2200 MPa bei d = 1,5 mm

RIKOPIN im Überblick

  • Parabolischer Übergang für optimale automatische Montage
  • Miniaturisierung der Teile durch hochfeste Werkstoffe: Mehr Stabilität bei kleinerem Durchmesser
  • Spanloses Fertigungsverfahren mit individuellen Oberflächen; keine Späne im Los
  • Verarbeitung hochfester Werkstoffe mit Zugfestigkeiten von 800 bis 2400 MPa
  • Minimale Längentoleranzen: bis zu ±0,05 bei Stiften bis 4 mm Durchmesser bzw. ±0,1 bei 5 bis 8 mm Durchmesser
  • Auch galvanisch veredelt (z. B. verzinkt) lieferbar